kreativ...

Zehetbauer Fertigrasen ist schnell und mühelos verlegt

Ein gutes trittfestes Planum ist die Voraussetzung für eine ebene Rasenfläche.

Die meisten Gartenböden eignen sich für das Verlegen von Fertigrasen. Schwere bzw. undurchlässige Böden verbessert man durch Aufbringen und Einfräsen von gewaschenem Quarzsand (Körnung 0,06 - 2,0 mm).

Üblicherweise reichen dabei 5m³ Sand für 100 m², geringere Mengen führen nicht zum gewünschten Erfolg. Nach dem Fräsen (ca. 10 – 12 cm tief) bzw. nach dem Humusieren muss die Fläche planiert und leicht rückverfestigt werden. Bei kleinen Flächen kann dies durch Antreten mit Rasenschuhen erfolgen.

Große Flächen

Für größere Flächen empfehlen wir die Verwendung einer leichten Walze. Das Vorplanieren bzw. das Ausgleichen von Unebenheiten macht man mit einer Schaufel. Danach ist die Feinplanie mit einfachen Rechen oder dem Zehetbauer Planierrechen nur mehr ein Kinderspiel.

Übergänge

Bei Übergängen zu Rasenbegrenzungssteinen und Wegen wird so planiert, dass das Bodenniveau nach dem Verdichten knapp unterhalb - ca. 1 bis 1 1/2 cm - der Stein- bzw. Wegoberkante liegt. An diesen Stellen ist genaues Arbeiten besonders wichtig, damit die Steinplatten und die Mähermesser später verschont bleiben.

Das Verlegen des Fertigrasens ist denkbar einfach. Rolle für Rolle, Stoß an Stoß wird der Rasen ausgelegt, sodass keine Überlappungen und auch keine Fugen zwischen den Bahnen entstehen.

Trittspuren vermeiden

Um Trittspuren zu vermeiden, ist das Tragen von Zehetbauer Rasenschuhen anzuraten.

Zum Schneiden des Fertigrasens haben sich einfache Messer mit scharfem Wellenschliff (z.B.: Steakmesser) oder auch Stanleymesser bestens bewährt.

Fragen Sie bei Zehetbauer nach weiteren Werkzeugen zum Schneiden des Rollrasens! Dort können Sie auch die praktischen Rasenschuhe bekommen.

Der frisch verlegte Rasen muss sofort nach dem Verlegen mit einer leichten Gartenwalze angewalzt und danach gegossen werden.

Erste Wassergabe

Die erste Wassergabe nach dem Verlegen soll auch den darunterliegenden Boden gut durchfeuchten. Kontrollieren Sie das mit einem Bodenstecher oder einem Spaten! Alle weiteren Beregnungen bis zum ersten Schnitt können etwas sparsamer sein, es muss nur sicher gestellt sein, dass der Fertigrasen nicht austrocknet. Wenn nach 7-10 Tagen die Wurzeln bereits einige cm tief in den Boden vorgedrungen sind, kann man für zwei Tage mit der Beregnung aussetzen, damit der Boden für den ersten Schnitt etwas abtrocknen kann.

Spätestens 10 Tagen nach der Verlegung soll der Rasen bereits das erste Mal gemäht werden. Beim Mähen achten Sie immer darauf, dass Sie nie mehr als ein Drittel der Rasenhöhe wegmähen.

Alle weiteren Maßnahmen, die dann folgen sollen, können Sie in der Rubrik Pflegen und unter den jahreszeitlichen Pflegetipps nachlesen.